Donnerstag, 17. November 2016

Montblanc Bohème ExoTourbillon Slim




Die Bohème ExoTourbillon Slim steht an der Spitze der Bohème-Kollektion von Montblanc. Die früher vor allem für seine Schreibgeräte bekannte Marke der Richemont-Gruppe hat in den letzten Jahren seine Anstrengungen im Uhrenbereich stetig ausgebaut. 

Im hier vorgestellten Modell stattet Montblanc das ExoTourbillon Automatikkaliber MB M29.24 erstmals mit einem Stoppsekundenmechanismus aus. Die Uhr läuft mit 21.600 Halbschwingungen/Stunde und stellt im Vollaufzug eine Gangreserve von ca. 48 Stunden bereit. Das Zifferblatt der komplizierten Damenuhr besteht aus Perlmutt und ist mit einem Guilloche-Muster verziert. 

Einzig und allein auf Attraktivität der uhrmacherischen Feinmechanik wollte man sich bei Montblanc indes scheinbar nicht verlassen. So sorgen 58 Top Wesselton Diamanten (~ 1,39 ct) auf dem 38-mm-Rotgoldgehäuse sowie ein weiterer Diamant (~ 0,009 ct) auf der ebenfalls aus Rotgold gefertigten Dornschließe für die notwendige Portion Glamour.





Abbildungen: Montblanc

Samstag, 12. November 2016

Fabian Butte Landessieger beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2016 des Landes Hessen

Der Landessieger beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2016 des Landes Hessen heißt Fabian Butte. Er hat damit die Zeit seiner Ausbildung zum Uhrmacher bei Sinn Spezialuhren in Frankfurt erfolgreich beendet.

SINN bildet seit vielen Jahren Uhrmacherinnen und Uhrmacher aus und trägt damit zum Erhalt eines traditionellen Handwerkberufes bei. Zurzeit trifft man vier „Azubis“ bei Sinn Spezialuhren an. 

Uhrmachermeister und Ausbildungsleiter Norbert Müller:
„Bei Sinn hat eine gleichzeitige, intensive Ausbildung im traditionellen Handwerk und in moderner Technik einen ebenbürtigen Stellenwert. Auf diese Weise garantieren wir die permanente Fortschreibung unserer Qualitätsstandards. Wir fördern den eigenen Nachwuchs an Fachkräften. Und wir leisten als mittelständisches Unternehmen unseren Beitrag zum Ausbau des Lehrstellenangebotes.“
Neben Butte haben weitere zwei Auszubildende von Sinn Spezialuhren im August Ihren Gesellenbrief zum Uhrmacher entgegennehmen können.

Am 13. Dezember 2016 wird Butte im Rahmen der Ehrungsfeier der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main im Kaisersaal des Römers die Auszeichnung „Kammersieger 2016“ überreicht werden. Ausbildungsleiter Müller wird seinerseits eine Urkunde für seine Ausbildungsleistungen entgegennehmen dürfen. 


SINN Uhrmacher Fabian Butte und Ausbildungsleiter Norbert Müller

Foto: SINN Spezialuhren GmbH

Sonntag, 30. Oktober 2016

Großkatzentauglich


PRO TREK PRW-7000 (Abbildung: PRO TREK)

Dem Motto von www.watch-online.de - Die Welt der mechanischen Armbanduhren - werden wir heute ein wenig untreu, wenn wir das Modell PRW-7000 von PRO TREK aus dem Hause Casio vorstellen. Denn diese Uhr ist keine mechanische Uhr. Sie bezieht ihre Kraft vielmehr aus Solarenergie, die sie in einem Akku speichert.

Einen großen Auftritt hatte die Marke PRO TREK, als sie vor kurzem im Rahmen der European Outdoor Film Tour durch ihren Botschafter Kevin Richardson in München präsentiert wurde.

Kevin Richardson ist Tierschützer, Filmemacher, Autor und Inhaber des Kingdom-of-the-the-White-Lion-Parks in Südafrika. Er hat sein Leben dem Schutz bedrohter Wildtiere, insbesondere von Löwen und Raubkatzen gewidmet. Den ersten Kontakt mit Löwen hatte Richardson bereits in den späten 1990-er Jahren. Seine Liebe zu den Tieren wuchs schnell und mit Einfühlungsvermögen, Respekt und innerer Wachsamkeit gelang es ihm, ihr Vertrauen zu gewinnen, sodass sie ihn zwar nicht als einen der ihren wahrnahmen, aber doch als Teil des Rudels akzeptierten. 

Besondere Aufmerksamkeit widmet Richardson dem Erhalt und die Freiheit der Wildtiere. Neben dem Kampf gegen die Wilderei geht es ihm dabei auch um den „Löwentourismus“. Dabei werden die Tiere, wie von Richardson zu erfahren ist, als reine „Money-Making“-Geschöpfe eingesetzt. Nach dem Streichelzoo werden die ausgewachsenen Löwen zur Trophäenjagd in einem abgesperrten Gebiet freigegeben. Als weitere Bedrohung der Großkatzen nennt er den Verlust ihres natürlichen Lebensraums. 

Kooperationen mit Marken sind natürlich ein Bestandteil von Richardsons Tätigkeit. In Sachen Zeitmesser fiel die Wahl des Abenteurers auf PRO TREK. Eine PRO TREK war es demnach auch, die bei den jüngsten Filmproduktionen und bei der oft rauen Arbeit mit den Wildtieren zum Einsatz kam - genauer gesagt das Modell PRW-7000. Es ist bis zu 20 bar wasserdicht - damit auch gut gegen Staub geschützt - und verfügt über einen Richtungssensor, der den Benutzer in die Lage versetzt, die richtige Himmelsrichtung zu erkennen. Zu den zahlreichen Funktionen der 59 x 52 x 15 mm großen Funkuhr gehören ferner unter anderem ein Barometer, ein Höhenmesser, ein Thermometer, eine Stoppuhr, eine Weltzeit-Funktion und ein einen Countdown-Timer.

Die PRO TREK PRW-7000 wird zu einem Preis von 749,00 Euro angeboten.




Kevin Richardson (Fotos: PRO TREK)

  

Kevin Richardson



PRO TREK bei der European Outdoor Film Tour


video

PRO TREK PRW-7000 (Fotos/Video: www.watch-online.de)


Donnerstag, 13. Oktober 2016

HYT - Zum dritten Geburtstag fünf Jahre und bunte Farben



HYT präsentiert die H1 Colorblock collection - drei neue Uhren in kräftigem Gelb, Rot und Blau zum dritten Geburtstag der Manufaktur aus Neuchâtel. Insbesondere die gelbe Variante sticht hervor. Sie ist ganz in der Farbe gehalten, die die Marke auch generell für ihren Auftritt verwendet. Der starke Kontrast mit dem PVD-beschichteten dunklen Titangehäuse macht die Uhr zu einem echten Hingucker. Zurückhaltung sieht anders aus.

Am sparsamsten mit der Farbenvielfalt (nicht aber der -intensität) geht die rote Version um.  Außer dem - wie bei jeder Variante - schwarzen Fluid zur Stundenanzeige und dem Grau des Gehäuses und des Uhrwerks sieht der Betrachter nur noch Rot - als Armbandfarbe und bei den Anzeigen einschließlich der Gangreserve und dem Sekundenrad. Diese Anzeigen sind auch in den anderen Farbvarianten in rot gehalten.

Eine Variante in leuchtendem Blau komplettiert das Dreigespann. 

Die H1 Colorblock Uhren sind bereits im Handel. Es wird pro Farbe zehn Exemplare geben. Der Preis beträgt jeweils 39.000 Euro. 

Einige technische Daten:

Das Gehäuse misst 48,8 mm im Durchmesser und 17,9 mm in der Höhe. Es ist mit einem Saphirglas und -bogen ausgestattet und bis 100 Meter wasserdicht. Neben der retrograden Anzeige der Stunden mittels eines Fluids gibt es Anzeigen für die Minute und - als Kontrollinstrument - ein Sekundenrad. Eine weitere Anzeige gibt Auskunft über die verbleibende Gangreserve.

Das Uhrwerk läuft mit 28.800 Halbschwingungen/Stunde und ist mit 35 Rubinen ausgestattet. Die Gangreserve beträgt 65 Stunden.

Nicht nur für diese, sondern für alle HYT Uhren bzw. ihre Besitzer ist eine Neuerung bemerkenswert: Die Garantiezeit beträgt nun fünf - statt bisher drei - Jahre. Ein Zwei-Jahres-Bonus kann auch von Kunden, die ihre HYT schon gekauft haben, in Anspruch genommen werden. Ein Signal, dass  auch der Tatsache Rechnung tragen dürfte, dass HYT eine junge Marke ist, die um Vertrauen auch in ihre langfristige Verlässlichkeit und Beständigkeit werben möchte. Es handelt sich um einen sinnvollen Schritt, der mehr ist als nur eine Geste anlässlich eines der bisher wenigen Firmenjubiläen bei HYT.







 

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Zenith El Primero 36'000 VpH - blaue Akzente für einen Klassiker

Die für seine Schmuck- und Uhrenpräsentationen bekannte Couture Show in Las Vegas gab in diesem Sommer den Rahmen für die Präsentation zweier neuer Varianten des Modells El Primero 36'000 VpH aus dem Hause Zenith.

Sie zeichnen sich durch eine fein abgestimmte Folge von Grau- und Blau-Tönen aus. Die Trendfarbe Blau dient bei der ersten neuen Variante als Hintergrund, auf dem die hellen und grauen Totalisatoren der Stoppfunktion bzw. der kleinen Sekunde aufgebracht sind und hebt in der zweiten Variante dem Stundenzähler der Chronographenfunktion vor einem grauen Hintergrund hervor. Die Zifferblätter der 42 x 12,75 mm großen und mit dem Chronographenkaliber El Primero 400B ausgestatteten Uhren sind mit einem Sonnenschliff versehen. Mit bis zu 10 bar weisen sie eine erfreulich alltagstaugliche Wasserdichtheit auf. Das legendäre Werk besteht aus 326 Teilen, stellt 50 Stunden Gangreserve bereit und arbeitet - wie auch der Name der Uhr sagt - mit 36.000 Halbschwingungen pro Stunde, was ein Stoppen in Zehntelsekunden-Intervallen erlaubt.

Beide Zeitmesser sind bereits im Handel erhältlich. Der Preis beträgt jeweils 6.900 Euro.

 

Zenith El Primero 36'000 VpH, Ref. 03.2040.400/53.C700 (Abbildung: Zenith)
 
 

Zenith El El Primero 36'000 VpH, Ref. 03.2040.400/26.C496 (Abbildung: Zenith)

Sonntag, 2. Oktober 2016

Neue Modelle aus der neomatik-Serie von NOMOS Glashütte



Gruppenbild in Nachtblau: die neuen Uhren der neomatik-Serie, von links nach rechts – 
Metro, Tangente, Minimatik (Foto: NOMOS Glashütte)


NOMOS Glashütte bringt eine neue Uhren-Serie heraus: Metro neomatik, Tangente neomatik und Minimatik in Nachtblau. Drei neue Modelle bilden gemeinsam mit der Tetra neomatik nachtblau eine "nachblaue Gruppe" innerhalb der neomatik-Familie.

Blau verdrängt in der Glashütter Manufaktur immer öfter das Schwarz. Der Trend ist ungebrochen. NOMOS Glashütte spricht davon, dass die Farbe poetischer, eleganter, raffinierter sei. Im Inneren der neuen Uhren tickt das DUW 3001 – jenes Automatikkaliber, mit dem NOMOS Glashütte im Frühjahr in Serie ging. Mit einer Höhe von nur 3,2 Millimetern verleiht es den neuen neomatik-Modellen eine schlanke Form. Es ist das mittlerweile zehnte hauseigene Werk von NOMOS Glashütte.
  
Alle neuen Modelle sind ab sofort erhältlich.

Metro neomatik nachtblau: Durchmesser 35 mm, Höhe 8,06 mm, Preis 2.960 Euro

Tangente neomatik nachtblau: Durchmesser 35 mm, Höhe 6,9 mm, Preis 2.660 Euro

Minimatik nachtblau: Durchmesser 35,5 mm, Höhe 8,86 mm, Preis 2.850 Euro
 

Mittwoch, 21. September 2016

Richard Mille (Teil II) - Die Uhren


In Teil I der Reportage über Richard Mille berichtete www.watch-online.de über die Marke, das Konzept und die Boutique München.

In diesem zweiten Teil kommen nun die Uhren selbst zum Zuge. Wir stellen eine - nicht repräsentative - Auswahl von Richard Mille-Uhren vor, die wir in der Boutique München gesehen haben.


RM 38-01 Tourbillon G-Sensor - Bubba Watson 

Unsere Besichtigung beginnt mit dem Modell RM 38-01 Tourbillon G-Sensor - Bubba Watson. Watson, ein US-amerikanischer Golf-Profi, kooperiert bereits seit 2010 mit Richard Mille.

Das jüngste Produkt der Zusammenarbeit ist ein Tourbillon. Als Besonderheit ist dieser mit einem sogenannten G-Sensor ausgestattet. Diese unter 12 Uhr angebrachte Anzeige zeigt den Golfern die akkumulierte Beschleunigung ihres Schwungs. Bis zu 20 G können dabei angezeigt werden. Der Drücker bei 9 Uhr setzt die Anzeige wieder auf Null.

Das 42,7 x 49,9 x 16,1 Millimeter große und bis 50 Meter wasserdichte Gehäuse ist aus einer speziellen Keramik namens TZP-G gefertigt. Richard Mille verspricht durch den Einsatz dieses Materials eine um 20 bis 30 Prozent höhere Festigkeit, verglichen mit herkömmlicher Keramik.

Das Handaufzugswerk, Kaliber RM 38-01, verfügt über eine Gangreserve von ca. 48 Stunden und arbeitet mit einer Frequenz von drei Hertz, was 21.600 Halbschwingungen/Stunde entspricht.

Die RM 38-01 Bubba Watson erscheint in einer Auflage von 50 Exemlaren und kostet 817.000 Euro.





RM 037 Ladies' Automatic

Trotz der Fokussierung auf technische Besonderheiten ist Richard Mille auch ein Hersteller von Damenuhren. Ein Beispiel dafür ist das Modell RM 037 Ladies' Automatic, hier gezeigt in einer steinbesetzten Rotgoldausführung. 

Die Uhr hat eine Größe von 52,2 x 34,4 mm x 12,5 Millimetern. Neben der Uhrzeit (Stunden und Minuten) wird das Datum - als Großdatum - angezeigt. Dessen Einstellung erfolgt über einen Drücker bei 10 Uhr. Der Schalter bei 4 Uhr dient der Auswahl der Funktionen: Aufziehen - Neutral - Einstellen der Zeiger. Ein kleines Fenster zwischen 3 und 4 Uhr zeigt die gerade aktivierte Funktion an: "W" steht für Aufziehen ("Winding"), "N" für Neutral und "H" für das Einstellen der Zeiger ("Hands").

Angetrieben wird die Uhr vom Kaliber CRMA1, einem Automatikwerk mit - Richard Mille-typisch - skelettierten Komponenten. Es stellt eine Gangreserve von etwa 50 Stunden bereit. Mittels einer variablen Rotorgeometrie kann der Rotor justiert und den Gewohnheiten der Trägerin angespasst werden. 

In der gezeigten Version kostet die Uhr 721.000 Euro.





RM 039 Tourbillon Flyback Chronograph Aviation E6-B

Auch runde Uhren haben in der Kollektion von Richard Mille ihren Platz. Nicht nur rund, sondern auch sehr großzügig in den Ausmaßen (50,0 x 19,4 Millimeter) ist das Modell RM 039 Aviation. Wie der Name sagt, ist das Modell der Fliegerei gewidmet.

Die Uhr, deren Gehäuse aus Titan gefertigt ist, wird vom Kaliber RM039 angetrieben, einem Handaufzugswerk mit Tourbillon und ca. 70 Stunden Gangreserve. Die Gangreserveanzeige befindet sich bei 2 Uhr. Die kleine Sekunde befindet sich bei 6 Uhr. Die Uhr ist mit einem Großdatum, der Anzeige einer zweiten Zeitzone sowie einem Flyback-Chronographen ausgestattet. Ferner lässt sich die Uhr als Countdown-Zähler verwenden. Mit dem Drücker bei 9 Uhr wechselt man zwischen der Chronographen- und der Countdown-Funktion. Nach Ablauf des Countdowns wechselt die Anzeige bei 7 Uhr von (Countdown) "ON" auf "OFF". Zwischen den (angezeigten) Funktionen (N = Neutral, W = Winding/Aufzugsmodus, H = Hands/Zeiteinstellung, U = UTC/24-Stunden-Zeiger für die Anzeige zweier Zeitzonen) wechselt man durch die Betätigung eines Drückers auf der Krone. 

Die Auflage der RM 039 Aviation beträgt 30 Stück. Ihr Preis ist siebenstellig. Er beträgt 1.003.500 Euro.






RM50-01 NTPT Carbon Lotus F1 Team G-Sensor

Die letzte Uhr des kleines Rundgangs bei Richard Mille in München ist das Modell RM50-01 NTPT Carbon Lotus F1 Team G Sensor, das es nicht öfter als 20 Mal geben wird. Also eine Limitierung, die den Namen verdient.

Die Uhr setzt Richard Mille in eine Verbindung mit dem Lotus Formel 1 Team. Sichtbare Teile des 50,0 x 42,7 x 16,4 Millimeter großen Gehäuse sind in NTPT Carbon gearbeitet. Das leichte und robuste Material weist eine wellenförmige Struktur auf, die im Licht für interessante Reflexe sorgt und die bei jedem Modell ein wenig anders aussieht.

Die Uhr ist bis zu 50 Meter wasserdicht und mit dem eine Gangreserve von ca. 70 Stunden bereitstellenden Handaufzugskaliber RM 50-01 ausgestattet. Neben einem Tourbillon verfügt die Uhr auch über einen G-Sensor, der die Beschleunigung sichbar macht und anzeigt. Schließlich darf bei der Rennuhr die Chronographenfunktion nicht fehlen. Bei 4 Uhr findet sich der Funktionswähler. Die jeweils eingestellte Funktion wird auch bei diesem Modell angezeigt (N = Neutral, W = Winding/Aufzugsmodus, H = Hands/Zeiteinstellung).

Der Preis für diese Uhr beträgt 910.000 Euro.